Samstag, 08 Februar 2014 23:15

Technikentwicklung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Technikentwicklung

 

Im Jahre 1722 gab es in Ifta ein Spritzenhaus wo vermutlich die Technik untergebracht war da aus dieser Zeit über Technische Ausrüstung keine Aufzeichnungen bestehen kann nur vermutet werden das hier Eimer, Einreißhaken, Leitern und ähnliches Gerät zur Brandbekämpfung vorgehalten wurde. 2 Rohrspritzen zu deren Bedienung es je 2 Spritzenmeister und 10 Arbeiter nebst Stellvertretern bedurfte gab es in Ifta. Die Ältere von beiden hatte Zwei Inschriften:

 

Linke Seite Rechte Seite

E. ehrbaren Gemeinde zu Ifta haben diese

Kunst- und Feuerspritze verfertigen lassen

durch Johann Lusten, Spritzenmacher in

Wolfsbehringen den 12. August 1730

„Wenn die Wilden Feuers- Flammen,

schlagen unverhofft Zusammen,

so bin ich nächst Gott bereit,

sie zu dämpfen alle Zeit.“

 

 

Diese Spritze ist eine Rohrspritze, kostete 120 Thaler.

Die Zweite Spritze ist eine Schlauchspritze, diese wurde 1832 von Konrad Schwanitz in Kreuzburg für 320 Thaler gefertigt.

Der Wasserzubringer ist im Jahr 1856 von E. Helmert in Eisenach gebaut worden, diese kostete 190 Thaler. Dazu kamen 448 Ellen Schläuche a Elle 8 ½ Sgr. ( Silbergroschen)

Macht zusammen 318 Thaler und 1 Sgr..

Der Wasserzubringer wurde zusammen mit 457 Ellen Schläuchen eigesetzt, zu seiner Bedienung bedarf es 2 Schlauchführer 10 Arbeiter und 10 Stellvertreter.

Das Maß Elle war damals weit verbreitet 1 Elle entspricht etwa 46 cm oder 0,46 m, es waren damals im Besitz der Feuerwehr, Schläche mit der Gesamtlänge von 210 Metern.

Außerdem sind an Ausrüstungsgegenständen vorhanden:

  • 22 Feuereimer
  • 09 Löschwische (Reissigbesen mit Leintuch)
  • 14 Leitern
  • 14 Haken
  • 05 Gabeln
  • 02 Wannen

 

1938 ist vom Gemeinderat beschlossen worden eine Motorspritze TS 6 anzuschaffen, diese wurde 1955 durch eine TS 8 (Tragkraftspritze 800 Liter pro Minute) ersetzt.

Der erste Tragkraftspritzenanhänger konnte 1965 in Diest gestellt werden er wurde entweder von Hand oder einem Vorspanndienst den ein Bauer oder die LPG stellte zum Einsatzort gezogen.

Einen gewaltigen Sprung bei der Technik gab es 1986 als ein Löschgruppenfahrzeug des Typ`s LF8-TS8-STA von Creuzburg nach Ifta versetzt wurde, dieses bot nun für eine Löschgruppe (9 Kameraden) Sitzplätze bereit und beförderte die gesamte Ausrüstung.

Da dieses Fahrzeug bereits einige Jahre auf dem Buckel hatte wurde es bereits 1988 durch ein fabrikneues Fahrzeug des gleichen Typ`s ausgetauscht.

Dieses Löschfahrzeug war bis 2013 noch im Einsatz allerdings wurde es 1995 zu einem Schlauchwagen SW 2000 mit 2000 Metern B-Druckschlauch umgebaut , die Schläuche konnten bei langsamer Fahrt aus dem Auto heraus verlegt werden.

Von unserer Partnerfeuerwehr aus dem hessischen Trutzhain

bekamen wir 1993 ein LF 8 Opel Blitz Baujahr 1963 geschenkt, dieses Fahrzeug tat gute Dienste bei der Ausbildung der Jugenfeuerwehr, musste aber 2009 aufgrund des schlechten Zustandes der Unterkonstruktion und des Rahmens an einen Sammler verkauft werden.

Einen weiteren technischen Fortschritt brachte das Jahr 1994 wo die Gemeinde mit Mitteln des Freistaates Thüringen und des Wartburgkreises ein Löschgruppenfahrzeug 8/6 beschaffte, es hatte einen eingebauten Wassertank mit 1000 Litern Inhalt, bot Platz für 1 Löschgruppe und deren umfangreiche Ausrüstung zur Brandbekämpfung bzw der einfachenen technischen Hilfeleistung.

Eine weitere Entwicklung wurde 2013 eingeführt, ein Gerätewagen Logistik mit Ladebordwand.

Auf diesem Fahrzeug sind 1 Rollcontainer Tragkraftspritze und 4 Rollcontainer mit je 500m B-Schlauch verlastet, dieses Fahrzeug kann im Einsatzgeschehen mit verschiedener Beladung ausrücken oder für Nachschub sorgen. ( Ölbinder, Nasssauger, Pumpen, Beleuchtungssatz u. Schlauchmaterial )

Im Jahr 2014 wurde durch die Kameraden ein Rollcontainer gefertigt auf dem Notstromagregat, Nasssauger, Tauchpumpe und Beleuchtungszubehör verlastet sind.

Ebenfalls 2014 wurde ein 9,5 KVA Stromerzeuger und eine 2. Tauchpumpe Typ Mast TP 4/1 angeschafft.

Das Löschfahrzeug und der Gerätewagen wurden mit einer LED Umfeldbeleuchtung versehen.


Ein Mannschaftstransportfahrzeug auf VW T4 mit 9 Sitzplätzen wurde im Juli 2015 kopmplett vom Feuerwehrverein angeschafft.

Dieser dient hauptsächlich zum Transport der Jugendfeuerwehr und den nachrückenden Kräften bei Einsätzen und Übungen.


Vom Feuerwehrverein wurden Akku- Geräte (Schrauber, Säge, Winkelschleifer, Schlagschrauber, LED Lampe) angeschafft und der Einsatzabteilung zur Verfügung gestellt. (2016)

Eine TS 8/8 Baujahr 1986 wurde im Jahr 2017 durch eine Magirus Fire 1000 (TS 10/10-PFPN) ersetzt.

Im Jahr 2017 wurde von einer KFZ Überprüfungsstelle, Mängel am tragenden Rahmen unseres LF 10 festgestellt.

Hier wurde dem Gemeinderat ein Angebot zur Reparatur oder zur Ersatzbeschaffung unterbreitet, leider entschied sich der Gemeinderat zur Reparatur und versäumte es in die Zukunft zu investieren, man kann nur hoffen und wünschen das im Einsatz unser Oldtimer durchhält.

Dafür ein großes Lob der Gemeindevertretung Ifta !!!

2018 wurden 2 Pressluftatmer Überdruck der Firma Auer, 1 Einsatztablet, 1 Gas-Warn-Messgerät der Firma Dräger, 2 Akku-LED Stative sowie 30 neue B- Druckschläuche beschafft.

Durch die Stadt Treffurt wurde im Jahr 2020 30 B-Druckschläuche sowie 2 Pressluftatmer Typ Auer angeschafft.

Von der Sparkassenversicherung erhielten wir im Zuge eine Fördermittelkampagne eine Wärmebildkamera.

Aufgrund der zunehmenden Zahl von Wald und Flächenbränden entschied sich die Stadt Treffurt eine Waldbrandkomponente zu beschaffen.

Hier wurde der Standort Ifta gewählt und eine für uns nutzbare und sinnvolle Wechselkomponente für den Gerätewagen erstellt.

Diese setzt sich aus 2 Faltbehältern a 7500l und div. Schlauchmaterial, Hohlstrahlrohren und Verteilern zusammen.

Die Beschaffung erfolgt 2021 und 2022.

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Ifta 2012. All Rights Reserved.